Einfache Reproduktion

 

Der Produktionsprozess ist zugleich Reproduktionsprozess: die verbrauchten Produktionsmittel müssen ersetzt werden (einfache Reproduktion). Der Reproduktionsprozess beginnt mit dem Vorschuss des variablen Kapitals und setzt eine ursprüngliche Akkumulation voraus. Scheidung von Arbeitskraft und Arbeitsprodukt ist Grundlage der kapitalistischen Produktionsweise und Resultat des Reproduktionsprozesses. Auch die Arbeiterklasse muss reproduziert werden: der Arbeiter muss produktiv konsumieren. Der Lohn des Arbeiters erfüllt dem Kapitalisten diesen Zweck; dessen Ausführung bleibt dem Arbeiter überlassen. Der Kapitalist und damit der Staat, dessen Basis er ist, ist auf eine funktionierende Arbeiterklasse und ihren Erhalt angewiesen. Das kapitalistische Produktionsverhältnis reproduziert das Kapitalverhältnis.

 

(1)    Die Phasen des kapitalistischen Produktionsprozesses: G-W-P-P’-W’-G’

(2)    Abstraktion: Kapitalist verkauft zum wert und sackt den ganzen MW ein

(3)    Produktionsprozess = Reproduktionsprozess (S.593)

(4)    Die Revenue als periodische Frucht des produktiven Kapitals (S.594)

(5)    Die einfache Reproduktion: stets erneute Einleitung des Produktionsprozesses

(6)    Bezahlt werden die Arbeiter aus dem Produktenwert der vorhergehenden Periode (S. 595)

(7)    Das variable Kapital als historische Erscheinungsform (S.595f)

(8)    Kapital wird zu akkumuliertem Kapital (S.598)

(9)    Bedingung: Scheidung von Arbeit und Arbeitsprodukt (S.598)

(10) Arbeiter reproduzieren ihre Entfremdung (S.598) und, über den Mehrwert, ihr Dasein als Lohnarbeiter (S.599)

(11)  Produktive und individuelle Konsumtion des Arbeiters (S.599)

(12) Die Reduktion der individuellen Konsumtion auf den Produktionsprozess zählt nur als Missbrauch

(13) Die produktive Konsumtion dient dem kapitalistischen Zweck (S.600), seine Ausführung bleibt dem Arbeiter überlassen

(14) Individuelle Konsumtion ist unproduktiv (S.601)

(15) Bindung des Lohnarbeiters

(16) Reproduktion der Arbeiterklasse ist Bedingung des kapitalistischen Produktionsprozesses

(17) Reproduktion des Kapitalverhältnisses (S.606)